Goldener Herbst im Ramazzotti

Die knusprigsten Pizze isst man in Basel in der beliebten Restaurant Bar im Herzen der Basler Altstadt. Aber es muss nicht immer der Klassiker aus dem Backofen sein.

Wer einerseits die Ramazzotti-Pizza schätzt, anderseits aber auch die Abwechslung liebt, braucht dafür nicht das Lokal zu wechseln. Vor allem jetzt, wo sich die kalte Jahreszeit ankündigt und die Lust auf Deftiges wächst, sollte der Connaisseur unbedingt den Ossobuco à la Ramazzotti probieren. Ossobuco bedeutet, wörtlich übersetzt, «Knochen mit Loch» und ist nach dem Hohlknochen benannt, der die Haxe durchzieht. Das traditionelle italienische Schmor-

gericht ist in den letzten Jahren zum «Signature Dish»* des Ramazzotti-Chefs geworden.


Pizza als Calzone

Aber zurück zur Pizza: Diese kann bekanntlich auch als Calzone genossen werden. Diese Variante hat ihren Ursprung in Neapel und ist nichts anderes als eine zusammengefaltete Pizza. Der Ramazzotti-Pizzaiolo füllt sie reichlich mit Schinken, frischen Champignons und Ei und garniert sie mit Tomatensauce und Rucola. Nicht nur ein Gaumen-, sondern auch ein Augenschmaus – und das Auge isst ja immer mit ...


* «Signature Dish» bezeichnet ein Gericht, welches die unverkennbare Handschrift eines Chefkochs trägt.


Klassiker Piccata

Ein weiterer Klassiker der italienischen Küche ist die Piccata alla milanese. Dabei handelt es sich um dünne Kalbfleischscheiben, die in einer Parmesan-Ei-Marinade goldgelb gebraten und mit Spaghetti Napoli serviert werden. Bisher stand die Piccata im Ramazzotti manchmal als Special auf dem Tagesmenü. Aufgrund der grossen Nachfrage hat sie nun aber den Aufstieg auf die Ganzjahres-Karte geschafft!


Was hat Saison?

Generell bedeutet eine neue Jahreszeit aber auch immer eine willkommene saisonale Abwechslung in unserer Speisekarte. So freut man sich im Herbst wieder auf Pizza- und Pasta-Kreationen mit Kürbis, beispielsweise die Pizza con zucca mit Kürbis, Äpfeln und frisch geriebenem Ricotta-Käse.


Aus der grossen Flasche

In der Regel sind 5- oder 7,5-Deziliter-Flaschen der Standard in der Gastronomie. Aber warum nicht einmal ein Gläschen Roten aus einer 6- oder sogar 12,9-Liter-Flasche probieren? Im Ramazzotti ist das möglich, denn der Chef öffnet gerne mal am Wochenende eine dieser grossen Flaschen für den Offenausschank. Je nachdem, was der Weinkeller zu bieten hat, kann es eine Jéroboam (Inhalt 3 Liter), eine Methusalem (6 Liter), eine Salmanazar (9 Liter) oder sogar eine Balthazar (12 Liter) sein.


Erweiterte Bierkarte

Da mit einer guten Pizza aber auch ein kühles Bier gut harmoniert, hat die Bar ihre Bierauswahl vergrössert. Nebst den bekannten und beliebten Birre Peroni und Moretti aus Italien stehen neu auch einige lokale Biere zur Auswahl. Dazu gehören Chopfab- und Doppelleu-Biere aus der Doppelleu Boxer Brauerei in Winterthur. Auch Unser Bier, mittlerweile eine der grössten Brauereien der Region, ist natürlich auf der Bierkarte vertreten.


Restaurant-Bar Ramazzotti

Basels knusprigste Pizza gibt es im Ramazzotti, das sich in unmittelbarer Nähe des Marktplatzes befindet. Hier finden Sie ein absolutes Wohlfühl-Ambiente im Stil einer typisch italienischen Café-Bar.

Hutgasse 6
4001 Basel


www.ramazzotti-basel.ch