Autunno e inverno al Ramazzotti

Das beliebte Bar-Restaurant nahe dem Basler Marktplatz ist gerüstet für einen goldenen Herbst. In der stimmungs-vollen Wintersaison kann es seine kulinarischen Trümpfe besonders wirkungsvoll ausspielen.

Noch freuen wir uns über die letzten warmen Sonnenstrahlen im goldenen Herbst. Doch bald kehrt die kalte Jahreszeit ein und natürlich lockt das Restaurant Ramazzotti an der Ecke Hut-/Glockengasse dann wieder mit seinen Pizza- und Pasta-Klassikern. Dazu gehören die saisonalen Highlights wie Pizza Ramazzotti mit Bresaola, Mascarpone, Rucola, Cherry-Tomaten und Parmigiano-Reggiano-Splittern oder die Giganti Tortelloni al Salmone. Zur kühlen Jahreszeit gehört natürlich auch die legendäre Pizza con Zucca mit Kürbis, Äpfeln und Mascarpone und auch die Ravioli con Zucca gefüllt mit Kürbis an Butter-Salbei-Sauce fehlen nicht. Alles soll aber an dieser Stelle nicht verraten werden; den neugierigen Ramazzotti-Gästen muss ja auch Raum für Entdeckungen bleiben!

Tiramisù alla Ramazzotti
Auf der Speisekarte war, ist und bleibt jedoch das Tiramisù, ein weiterer Klassiker der italienischen Küche. Was gibt es zum Abschluss eines Abends Besseres als einen italienischen Kaffee und ein hausgemachtes Dessert? Apropos Entdeckungen: Was ist eigentlich Tiramisù? Das Gericht ist in Venetien entstanden; sein Name bedeutet wörtlich «Zieh mich hoch» oder – frei übersetzt – «Hilf mir auf!». Zur Entstehung erzählt man sich mehrere Geschichten. Eine davon besagt, dass das Tiramisù am Ende des 16. Jahrhunderts eigens für den Besuch des Herzogs der Toskana in Siena erfunden worden sei. Dieser Cosimo III. de Medici sollte die Stadt in guter Erinnerung behalten, und so kreierten die vereinigten Sieneser Konditoren ein Dessert aus den feinsten Zutaten wie Mascarpone, Schokolade und Kaffee. Eine andere Legende behauptet, Tiramisū habe während der Renaissance als wirkungsvolles Aphrodisiakum gegolten. Die Venezianerinnen hätten es abends für ihre Geliebten zubereitet, weil sie hofften, dass ihnen das Dessert mehr Energie verleihen würde ...

Auf der Weinkarte
Zu einem guten Essen gehört aber immer auch ein guter Wein. Im Ramazzotti, das ja auch eine Bar ist, finden sich deshalb jede Menge erlesene Weine auf der Karte. Und jeden Monat sucht der Chef ein ganz spezielles Tröpfchen aus, das dort nicht zu finden ist, sondern auf dem Tisch präsentiert wird. Diese Empfehlung kann als Flasche oder im Offenausschank bestellt werden. Und immer gilt: «Es hett, solang’s hett!» Als besonderes Highlight öffnet der Chef auf Wunsch gerne eine extra grosse Weinflasche. Dürfen es sechs, neun oder gar zwölf Liter sein? Für solche Kaliber verfügt das Lokal über eine spezielle Aus- schankanlage. Das tönt aber leichter, als es ist; da hilft nur ausprobieren!

Weihnachts- und andere Feiern
Wer ein Weihnachtsessen oder andere spezielle Events wie Geburtstagsfeiern oder Firmenfeste in einer geselligen Runde plant, ist im Ramazzotti ebenfalls gut aufgehoben. In gemütlicher Atmosphäre lassen sich hier nicht nur Pizza und Pasta geniessen, sondern auch erlesene Fleischgerichte und Gerichte für alle, die es lieber deftiger mögen. Auf individuelle Wünsche, die nicht auf der Karte stehen, geht das Team gerne ein.


Restaurant-Bar Ramazzotti

Hutgasse 6
4001 Basel


www.ramazzotti-basel.ch


Öffnungszeiten
Montag 11:30 - 14:30, 17.00 - 23.00 Uhr
Dienstag 11:30 - 14:30, 17.00 - 23.00 Uhr
Mittwoch 11:30 - 14:30, 17.00 - 23.00 Uhr
Donnerstag 11:30 - 14:30, 17.00 - 23.00 Uhr
Freitag 11:30 - 14:30, 17.00 - 23.00 Uhr
Samstag 11:30 - 23.00 Uhr
Sonntag 11:30 - 22.00 Uhr

Basels knusprigste Pizza gibt es im Ramazzotti, das sich in unmittelbarer Nähe des Marktplatzes befindet. Hier finden Sie ein absolutes Wohlfühl-Ambiente im Stil einer typisch italienischen Café-Bar.