«Wind of Change» im Kloster

Vor 345 Jahren sind die Kapuziner ins Kloster Dornach eingezogen. Mit ihrer volksnahen Offenheit haben sie den Ort und die engere Region über Jahrhunderte geprägt. Viele Erinnerungen bleiben und tragen zum speziellen «Spirit» des Ortes bei.

Das Kloster Dornach hat über drei Jahrhunderte hinweg viele Wirren überlebt. Nach dem Auszug der Kapuziner stand der Kanton Solothurn vor der Herausforderung, für die klösterliche Liegenschaft einen neuen Eigentümer zu finden. Neue Besitzerin wurde die Stiftung Kloster Dornach, und diese bewies Weitsicht, als sie mit Hilfe der Berest-Gruppe einen professionellen Gastronomiebetrieb aufzog und die Gebäulichkeit 2017 umfassend sanierte. Mit der Bündelung und gemeinsamen Führung aller Betriebsbereiche hat die heutige Geschäftsleitung den Gebäudekomplex aus seiner klösterlichen Geschichte heraus zu einem einzigartigen Ort der Gastfreundschaft, Kultur und Spiritualität geformt.


Aufbruch zu Neuem

Diese «Neuzeit» hat im Kloster Dornach im Jahr 1991 begonnen, als die wenigen verbliebenen Mönche das Kloster verliessen und die alten Mauern neue Besitzer und eine neue Bestimmung erhielten. Vor dreissig Jahren wehte aber nicht nur in Dornach, sondern auf der ganzen Welt ein frischer Wind des Wandels. Die deutsche Rockgruppe Scorpions besang mit ihrer Ballade «Wind of Change» das Ende des Kalten Krieges, in Südafrika war die Ära der Apartheid vorbei, und die Schweiz führte endgültig in allen Kantonen das Frauenstimmrecht ein. Was bedeuten solche Aufbrüche, derartige Neuorientierungen für die Menschen? Mit dieser Frage beschäftigt sich eine Ausstellung unter dem Titel «Wind of Change», die bis zum 26. September 2021 auf dem ganzen Klosterareal Werke international bekannter Künstlerinnen und Künstler zeigt. Florian Graf, Esther Ernst, Marinka Limat, Ingo Giezendanner, Claudia Breitschmid, Tamara Janes und andere greifen die Thematik auf und laden Besucherinnen und Besucher dazu ein, sich selbst Orientierung zu verschaffen und auf dem Areal auf Spurensuche zu gehen.


Besondere Angebote und ein Buch

Auch Covid vermochte das Kloster Dornach übrigens nicht stillzulegen – ganz im Gegenteil. Neue Angebote seitens Gastronomie und Hotellerie sind in der Pipeline. Die 30 Hotelzimmer werden sanft saniert und von Sandra Löwe individuell gestaltet. Wer darin übernachtet, wird überrascht sein, wie erholsam eine Nacht in der Ruhe einer ehemaligen Klosterzelle sein kann. Die Artist-in-Residence-Gäste fühlen sich auf jeden Fall sehr wohl im Zimmer «Aufatmen» und honorieren dies mit Geschenken oder einer Mitarbeit im Klostergarten. Mit grosser Freude präsentiert die Klosterleitung zudem am 30. Juni 2021 ein neues Buch über das Kloster, wie es war und wie es sich heute zeigt. Dies mit vielen historischen und neuen Bildern sowie Texten über das einstige und heute Wirken im und für das Kloster. Das Buch ist ausschliesslich im Kloster erhältlich.


Klosterzelle statt Homeoffice

Geschlossen bleiben musste allerdings lange Monate das Restaurant. Viele mit grosser Freude geplante Veranstaltungen mussten verschoben, umgeplant oder gar abgesagt werden. Doch auch Neues ist aus dieser schwierigen und herausfordernden Lage entstanden, unter anderem besondere Hotel-Packages und ein Kloster-Office als Abwechslung zum Homeoffice. Wem die Decke schier auf den Kopf fällt, weil es sich zu Hause einfach nicht in Ruhe arbeiten lässt, fand und findet weiterhin in einer ehemaligen Klosterzelle mit Blick in einen blühenden Klostergarten die nötige Einkehr zum Arbeiten und Nachdenken. Und wer nach Inspiration durch Kultur und Kunst sucht, wird in den Klosterräumen in vielfacher Weise fündig. Solange die Kulturbetriebe geöffnet sind, werden hier mehrere Ausstellungen parallel gezeigt, welche Hotelgäste zu jeder Zeit besuchen dürfen. Neben «Wind of Change» sieht man im Gewächshaus eine humorvolle Installation der Künstlerin Lea Fröhlicher, und im Restaurant hängen historische Fotografien des einstigen Klosters.


Und zum Schluss: Solange Veranstaltungen möglich sind, finden diese auch statt. Zum Beispiel Führungen durch das Kloster, klassische Mittagskonzerte und Matineen in der Kirche sowie Jazz und Soul wenn immer möglich im grosszügigen Klostergarten.


Kloster Dornach

Ein einmaliges, einzigartiges Haus mit einer Jahrhundertalten Geschichte und Tradition erwartet Sie! Lichtdurchflutete Räume und Hotelzimmer mit Blick auf unseren grossen, wunderbaren Garten vermitteln Ruhe und Behaglichkeit. Unsere Schenke, Bankett- und Seminarräume sowie ein herrliches Gartenrestaurant laden zum Feiern ein.

Amthausstrasse 7
4143 Dornach


www.klosterdornach.ch