In der Stube von Michele

Wenn Sie sich mit jemandem im Restaurant Birchegg verabreden, werden Sie mit grosser Wahrscheinlichkeit fragende Blicke ernten. Wenn Sie dann präzisieren «Da Michele», dann ist alles klar.

Michele Casale empfängt seine Gäste – wie er sagt – in seiner Stube. Folgerichtig ist auch Michele der Patron, der sagt, wo jeder zu sitzen hat und vor allem, was es zu essen gibt. Eine Speisekarte hat Michele noch nie geschrieben: Es gibt, was es hat. Das dafür in mehreren Gängen und frisch zubereitet. Bei unserem Besuch hat uns Michele mit einem Antipasto- Teller, mit dreierlei Pasta, fangfrischen Eglifilets aus dem Zürichsee und feinen Leberli verwöhnt.

Micheles Stube ist eine Institution: Fernab vom Glamour der Innerstadt empfängt er seit Jahrzehnten (dass das nicht übertrieben ist, erkennen Sie an seiner Homepage aus der Pionierzeit des Internets) alle Menschen, welche Lust auf südländische Herzlichkeit und Gastlichkeit haben. Und das waren in den letzten Jahren auch sehr viele Promis aus der nahen und fernen Umgebung. Wer sich interessiert, dem zeigt Michele gerne sein Fotobuch, in welchem sich von Andrea Botticelli bis Zucchero alle Promis aus Italien und der Schweiz, von Pascal Couchepin über Filippo Leutenegger bis Hans-Ueli Vogt alle lokalen und nationalen Politiker und von Georges Bregy bis Raphael Wicky alle Fussballstars versammeln.

Legendär ist in den kalten Monaten die Gaststube, wo ganzjährig die Weihnachtsbeleuchtung hängt (bestens also geeignet für frühe und späte Weihnachtsessen), und im Sommer der grosse, lauschige Garten.

Restaurant Birchegg

Michele Casale empfängt seine Gäste – wie er sagt – in seiner Stube. Folgerichtig ist auch Michele der Patron, der sagt, wo jeder zu sitzen hat und vor allem, was es zu essen gibt. Eine Speisekarte hat Michele noch nie geschrieben: Es gibt, was es hat. Das dafür in mehreren Gängen und frisch zubereitet.

Wehntalerstrasse 119
8057 Zürich


www.birchegg.ch