array(4) { ["site"]=> string(7) "zeitung" ["newspaper"]=> string(7) "zuerich" ["cat"]=> string(5) "osten" ["id"]=> string(4) "2409" }
Eine Erfolgsstory setzt sich fort!

Die fesselnde Geschichte eines Self-made-Mannes, der die Gastroszene in Zürich massgeblich mitprägt.

Das Maag-Areal hat sich gewandelt, die Industrie ist verschwunden, nur die Architektur des charismatischen Gebäudes «Diagonal» lässt noch erahnen, wie zwischen 1917 und 2004 die Maschinen der Maag-Zahnräder AG rotierten. Der Maschinenlärm ist verstummt: Nun hört man Menschen lachen und dazwischen Gläser klirren. Die offene Küche verwöhnt die Gäste mit vielseitigen asiatischen Spezialitäten für jede Gelegenheit – ob Sushi, thailändisch oder chinesisch.


Diese Erfolgsgeschichte hatte ihren Anfang am

5. August 1980. An diesem Tag kam der in Kambodscha geborene Chinese Leap Choeun Ly mittellos in die Schweiz. Mit seinen drei Brüdern hat er angefangen, Frühlingsrollen zu einem Franken pro Stück zu verkaufen. Inzwischen ist der zweifache Familienvater Chef von 80 Angestellten und hat sich mit seinem neusten Projekt, dem Ly’s Asia, einen Meilenstein in seiner Karriere gesetzt. Bei der umfassenden Renovierung des charakteristischen, denkmalgeschützten Gebäudes Diagonal hat Leap Choeun Ly darauf geachtet, dass der Bau seinen industriellen Charme nicht verliert.


Dass das Ly’s Asia im Maag nicht einfach nur ein «China-Restaurant» ist, merkt man auf Anhieb, wenn man die grosszügige Menükarte aufschlägt. Die Handschrift des Konzepts erlebt man am besten, wenn man sich für das Peking Menü, Shanghai Menü oder das Hong Kong Menü – alle ab 2 Personen – entscheidet. Hier werden sechs Vorspeisen, eine Suppe, drei Hauptgänge und ein Dessert aufgetragen. Wir liessen uns bei unserem Besuch vom Hong Kong Menu in die Geschmäcker dieser Weltmetropole entführen: Bei den Vorspeisen haben uns vor allem die gedämpften Teigtaschen mit Jakobsmuscheln und das Rindsfilet auf knackigem Salat mit einer Thai-Koriander-Sauce begeistert. Bei den Hauptspeisen war der gedämpfte Loup de mer mit feinstem Lauch ein Highlight, dicht gefolgt von der grillierten Ente serviert mit Gurken, Lauch, asiatischem Omelett und einer Pflaumensauce. Das warme Schoggiküchlein mit Vanillesauce hat uns dann wieder sanft in die hiesigen Gefilde zurückgebracht.


Wer «nur» ein paar Sushi essen will, ist an dieser Adresse aber ebenso richtig. Selbstverständlich kommen hier auch Vegetarier und Veganer auf ihre Kosten: Eine grosse Auswahl an verschiedensten Salaten macht Lust und die Gerichte aus Malaysia zelebrieren Tofu und asiatisches Gemüse.


Die Grosszügigkeit im Ly’s Asia Maag macht sich im Moment bezahlt: Es gibt wenige Lokale in Zürich, wo so viel Platz für viel Abstand vorhanden ist. Wer im Moment dennoch lieber zu Hause geniesst: Ly's liefert auch eine grosse Auswahl nach Hause.


LY’S Asia - Maag Areal

LY’S ASIA – Das vielseitigste asiatische Restaurant in Zürich Wo ursprünglich Zahnräder, Pumpen und Rotoren hergestellt wurden, werden nun leckere asiatische Gerichte gekocht. Der Maschinenlärm ist verstummt, nun hört man Menschen lachen, Gläser klirren und angenehme Musik im Hintergrund. Unsere offene Küche erwartet Sie mit vielseitigen asiatischen Spezialitäten für jede Gelegenheit – ob Sushi, thailändisch oder chinesisch. Das Maag-Areal hat sich gewandelt, die Industrie ist verschwunden, nur die Architektur des charismatischen Gebäudes «Diagonal» lässt einem noch erahnen, wie zwischen 1917 und 2004 die Maschinen der Maag-Zahnräder AG rotierten. Die Geschichte um die Zahnräder auf dem Maag Areal endete, lebt aber in der renovierten Fabrikhalle weiter.

Zahnradstrasse 21
8005 Zürich


www.ys-asia.ch