«Genuss ist Leidenschaft»

Moderatorin, Entertainerin und Markenbotschafterin Christa Rigozzi hat einen neuen Job. FINE TO DINE ZÜRICH freut sich, die erfolgreiche Geschäftsfrau und zweifache Mutter als Interviewerin mit im Team zu haben. In der ersten Ausgabe drehen wir den Spiess um. Beim Mittagessen im Restaurant Rive Gauche.

Wie gehen Sie als Mutter von Zwillingen (1½) mit der Doppelbelastung von Beruf – mit reger Reisetätigkeit – und Erziehung um? Wie kann man sich Ihren Alltag heute vorstellen?
Mein Mann Giovanni hilft mir natürlich zu 100%! Ohne ihn könnte ich meinen Job nicht erledigen. Wir nehmen keine Hilfe oder Nannys in Anspruch. Wenn ich weg bin, ist er zuständig für die Kinder; und er liebt es, Papi zu sein. Und bin ich zu Hause, nimmt er wiederum seine Termine ausser Haus wahr. Wir sind beide selbständig, was wir als Privileg erachten.

Ich stehe morgens immer früh auf, trinke meinen Kaffee und lese die Nachrichten. Dann bereite ich das Frühstück für meine Töchter vor – sie schlafen gerne; bis 9 Uhr und manchmal sogar länger. Dann ist Windeln wechseln angesagt, anziehen, frühstücken und spielen. Gegen 11 Uhr fange ich an zu kochen, um 12 Uhr wird gegessen. Gut eine Stunde später bringe ich sie ins Bett bis ca. 16/16.30 Uhr … Während dieser 3 Stunden arbeite ich, sei es im Büro an Moderationen, Interviews, Recherchen und Vorbereitungen für Jobs, sei es im Haushalt ... waschen, bügeln, aufräumen … alles wie bei einer normalen Familie.

Nach dem Zvieri wird gespielt, oder wir gehen irgendwohin raus … Dann das Abendessen und danach ins Bett. Abends koche ich; gemütlich essen mit Gio, wenn die Kinder im Bett sind gegen 19.30 Uhr, und miteinander reden, die Zeit zu zweit geniessen, einen Film schauen … Und am nächsten Tag beginnt es wieder :) Das ist unsere Routine, wenn wir zu Hause sind.

Was motiviert Sie und wo holen Sie die Kraft für Ihre Engagements?
Mein Leben und meine Liebsten motivieren mich täglich. Ich besitze von Natur aus viel Energie und bin temperamentvoll, ich will immer und ständig etwas erleben. Ich liebe es, immer in Bewegung zu sein. Alle, die mich kennen, sind über meine Tatkraft erstaunt … Sie nennen mich Duracell [schmunzelt].

Ich denke, wenn man seinen Job und sein Leben liebt, dann schaut man nicht auf die Uhr. Die Zeit geht schnell vorbei, und weil es so spannend ist, merkt man es gar nicht.

Wie steht es ums Auswärtsessen als Familie mit zwei kleinen Kindern?

Es gestaltet sich einfach anders … [lacht]. Aber es ist machbar! Natürlich muss man früher ins Restaurant gehen als vorher, und nicht alle sind für Kinder geeignet. Besuchen wir ein neues Lokal, rufe ich zuvor immer an und frage nach 2 Babystühlen und genügend Platz am Tisch.

Wenn wir dann ankommen und am Tisch Platz nehmen, gilt es, sofort alles wie Messer, Weingläser etc. aus der «Gefahrenzone» von Alissa und Zoe zu entfernen. Dann schnell essen und für die Kinder zum Schluss eine Glace bestellen, damit auch wir fertig und in Ruhe (!) essen können.

Wir waren vergangenen Samstag im Restaurant und was haben Gio und ich gelacht, als wir wieder zurück waren. Warum? Also:
Wir haben uns um 19 Uhr dort eingefunden, haben 2 Gänge inklusive eine Flasche Wein – mit Freunden – getrunken, um dann um 20.30 Uhr bereits wieder zu Hause zu sein. Früher sind wir erst um 20.30 Uhr losgegangen … jetzt mit den Kids sind wir um diese Zeit bereits wieder daheim … und das an einem Samstag [lacht].

Sie sind viel gereist in Ihrem Leben. In welchem Land befinden sich die besten Restaurants?
Meiner Meinung nach gibt es überall Spitzenrestaurants, genauso wie an jedem Ort auch schlechte Adressen vertreten sind! Man muss sich informieren, suchen, die Online-Kommentare lesen und ein bisschen Glück haben. In einigen Ländern muss man viel ausgeben für gutes Essen. Aber im Allgemeinen kann ich sagen, dass wir in der Schweiz viele wunderbare Restaurants mit hervorragenden Köchen haben. Ich sage das, weil ich oft auswärts esse. In der Schweiz sind wir verwöhnt!

Worauf legen Sie bei einem Restaurant am meisten Wert?
Die Produkte sind das A und O! Die Basis für eine Topspeise stellen frische Qualitätsprodukte dar; egal, ob ich in ein Grotto, eine Trattoria, Pizzeria oder ein Sterne- oder Gault-Millau-Restaurant besuche.

Als Weinliebhaberin freue ich mich immer über eine tolle Weinkarte. Auch eine durchdachte, kleine und authentische Karte spricht mich an.
Wichtig sind mir zudem der Service und das Personal; deren Professionalität und Gastfreundlichkeit.
Ebenso das Ambiente; wo ist was, wie … die Deko, Sauberkeit.