ACQUA Osteria lounge bar

Urlaub in der Toskana

Wer die Basler Innerstadt in Richtung «Zolli» verlässt, trifft unverhofft auf eine kleine, aber feine italienische Exklave: die Osteria Acqua.

In den Mauern eines alten Wasserwerks findet sich inmitten eines Olivenhains ein kleines Stück Italien, eine «Basler Toskana». Der wohl schönste Weg dorthin führt zu Fuss bequem dem Birsig entlang durch die neu gestaltete Parkanlage des Nachtigallenwäldelis.

Die Räume des ehemaligen Wasserwerks sind grösstenteils in ihrer Ursprünglichkeit belassen worden und strahlen Grosszügigkeit und Freiraum aus. Ein feiner Mix aus Industrial Design und Cheminée-Gemütlichkeit bestimmt das Intérieur. Mitten durch die Osteria sprudelt leise das Element, das ihr den Namen gegeben hat: Acqua. Von der Küche her riecht und klingt es verführerisch italienisch. Die Kreationen des toskanischen Küchenchefs Diego Carli lassen die Gesichter der Gäste erstrahlen. Nur das «Drämmli», das hin und wieder vorbeifährt, erinnert einen daran, dass man sich immer noch in Basel und nicht, wie für einen Moment gedacht, in der Toskana befindet.

Das mediterrane Flair des Gartens, die grosszügige Osteria und die italienische Küche eignen sich für Anlässe jeder Art: Für einen Apéro im grossen, schönen Aussenbereich, für ein gepflegtes, gemütliches Diner in den alten Gemäuern mit anschliessendem Tanz in der Lounge bis in die Morgenstunden.

Und das alles unter einem Dach – in der Osteria Acqua in Basel.