Q4 – Ein Begriff auch in New York

Im Juni 1985 fand in Rheinfelden die erste Jazz-Matinée des dortigen «Jazzclubs» im Hotel Schützen statt. Daraus entstand 1987 der Jazzclub Q4, dessen regelmässige Konzerte seit nunmehr über 30 Jahren ein grosses Publikum begeistern.

«Unser Schwerpunkt liegt auf dem Modern Jazz», sagt Präsidentin Colette Müller gegenüber Fine To Dine, «dafür engagieren wir hochkarätige Stars, die man in der Region nur selten sehen und hören kann.» Mittlerweile ist Q4 auch Musikern der New Yorker Szene ein Begriff . Wie in den vergangenen Jahren wird am bewährten Konzept festgehalten, jährlich elf Weltklasse-Konzerte im Jazzclub Q4 anzubieten. Eines davon findet jeweils im Anschluss an die jährliche Generalversammlung statt und ist für die Mitglieder des Jazzclubs kostenlos. «Wir freuen uns sehr, dass immer mehr auch junge Leute den Weg zu uns finden, da es in der Region nichts Vergleichbares gibt», freut sich die Präsidentin. «Die Musiker, die wir engagieren, sind normalerweise in grossen Sälen oder Festivals anzutreff en; im Q4 sitzt man direkt am Bühnenrand und kann sie aus nächster Nähe sehen und erleben. Das macht die legendäre, intime Q4-Atmosphäre aus.»