Apulien liegt beim Spaltentor

Für die Mittagspause, nahe bei Geschäft, Büro oder Uni, bietet das Apulia am Spalentor einen Lunch mit Salat und feiner Pasta zum günstigen Preis von CHF 19.–, auf Wunsch an weissen Tischen auf dem sonnigen Boulevard. Reservieren empfiehlt sich auch am Abend, wenn die Ambiance des vertrauten Restaurants Charon mit dunklem Täfer, Buntglasfenstern und eleganten Leuchtern den Flair des Jugendstils aufleben lässt. Wo sonst findet man diese Kombination: ein Hauch von Wien und Paris mit dem Feinsten aus den Töpfen des Südens?

Vier apulische Säulen
Der Gastgeber Franco Mastrullo (Bild oben) stammt aus Apulien, entsprechend tragen vier Säulen seine Kunst: bestes Olivenöl, Milchprodukte, Meeresgetier und Getreide, alles vollwertig in unkomplizierter, doch höchst gekonnter Zubereitung. Wir kosten die Orecchiette mit Cime-di-Rapa- Kohl, lassen Polpo und Branzino (Wolfsbarsch) den Wellen entsteigen und erkennen bei einem Glas Vino Castel del Monte in der Ferne über der Ebene die vieltürmige Rundburg des Stauferkönigs.

Gut zu wissen
Im 1. Stock des Apulia gibt es einen kleinen Salon für tafelfreudige Runden. Und einen Raum für grössere Gesellschaften.